Johannchen und die Hexe

frei nach einem Märchen aus dem Bergischen Land                                                         Presse

Frau Veronika Himmelstoß lebt allein in einem Haus mit ihrem Sohn Johann, genannt das Johannchen. Frau Himmelstoß muss bei der steinalten Frau Krud in der Wurstfabrik arbeiten, denn Frau Krud ist eine Hexe. Kein Kind der Stadt darf abends auf der Straße sein, sonst wird es von der Hexe gefangen, gekocht und gegessen; mit Erdäpfeln und Rosmarin.
Doch eines Abends fällt Johannchens Lieblingsstraßenbahn aus dem Fenster und rollt davon. Und Johannchen läuft auf die Straße ohne an die Hexe zu denken…
„Johannchen und die Hexe“ ist eine Geschichte über Selbstständigkeit und Selbstbestimmung, über den Wert von Träumen und Wünschen, besonders aber ein Märchen über die Angst und ihre Überwindung. Die Hexe im Märchen ist absolut böse: sie frisst Kinder. Das Böse in der Geschichte ist wichtig um Angst zu erleben. Denn nur Ängste, die ein Kind erfährt, kann es überwinden und seelisch daran wachsen. Und an welchem Ort könnten Kinder wohl erfolgreicher Mut für das Leben einüben, als im Theate
r.

Bitte beachten Sie das Alter: Ab 4 Jahre. Dauer: ca. 30 Minuten

Das Buch zum Stück:

Preis: 9,80 €, erhältlich im Buchhandel und im Puppentheater


Aufführungsbedingungen für das Stück

1. abdunkelbarer Raum

2. Stromanschluss

3. Spielfläche ca. 4m breit x 3m tief

4. Vorbereitungs- bzw. Aufbauzeit: ca. 80 Minuten, Abbauzeit 45 Minuten 

6. Zuschauerzahl: nicht mehr als eine Kindergartengruppe/Schulklasse